Ad hoc: Carl Zeiss Meditec AG: Carl Zeiss Meditec AG: Schiedsgerichtsverfahren mit unerwartet negativem Ausgang

Carl Zeiss Meditec Inc. schadensersatzpflichtig gegenüber Notal Vision Inc (Jena, 21. März 2007) Der bekannte und seit längerem andauernde Rechtsstreit zwischen der Carl Zeiss Meditec Inc., einer Tochtergesellschaft der Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) und Notal Vision Inc. hinsichtlich einer angeblich nicht erfüllten Mindestabnahmeverpflichtung im Rahmen eines Vertriebsvertrages ist von einem US-amerikanischen Schiedsgericht zu Gunsten von Notal Vision Inc. entschieden worden. Wie der Carl Zeiss Meditec AG am heutigen Tag bekannt wurde, wurde Notal Vision Inc. eine entsprechende Forderung auf Zahlung der entgangenen Gewinne aus der Nichterfüllung der Abnahmeverpflichtung sowie auf Ersatz von Rechts- und sonstigen Kosten zugesprochen, deren Details noch nicht gänzlich feststehen. Die von der Carl Zeiss Meditec aus Vorsichtsgründen bereits in Vorperioden gebildeten Rückstellungen reichen nach heutigem Kenntnisstand nicht aus, um die über den Erwartungen liegende Zahlung abzudecken, so dass ein negativer Einmaleffekt von maximal EUR 2 Mio. nach Steuern im laufenden Quartal erwartet wird. Allerdings sind noch einige Punkte ungeklärt, insbesondere die Verrechnung der Forderungen mit einem an Notal Vision Inc. gewährten Darlehen in Höhe von rund EUR 1,6 Mio., so dass sich der vorgenannte Einmaleffekt noch reduzieren könnte. Kontakt Carl Zeiss Meditec AG, Jens Brajer/Director Investor Relations, Göschwitzer Str. 51-52, 07745 Jena, Telefon +49-3641-220-105, Fax: +49-3641-220-117, E-Mail: investors@meditec.zeiss.com --- Ende der Mitteilung --- Carl Zeiss Meditec AG Göschwitzer Straße 51-52 Jena Deutschland WKN: 531370; ISIN: DE0005313704; Index: Prime All Share, TECH All Share, TecDAX; Notiert: Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart, Freiverkehr in Börse Berlin Bremen, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse;