Hauptversammlung der Loewe AG 2009: Loewe mit Premiumstrategie weiterhin profitabel

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------- -------------- * Geschäftsjahr 2008 mit Rekordergebnis * Dividendenvorschlag von 0,50 Euro / Aktie * verhaltener Start ins Jahr 2009 durch veränderte Saisonalität und schwächeres Marktwachstum * weitere Investitionen in Marke, Markt und Produkte Kronach, 26. Mai 2009 - "Unser Unternehmen war im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008 sehr erfolgreich unterwegs und auch in der aktuellen Wirtschaftskrise schreibt Loewe schwarze Zahlen. Die ersten Monate des laufenden Jahres zeigen uns aber auch, dass wir im Jahr 2009 mit einem schwächeren Marktwachstum rechnen müssen", betonte der Vorstandsvorsitzende der Loewe AG, Frieder C. Löhrer, während der Hauptversammlung der Gesellschaft in München. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008 konnte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 7,4 Mio. Euro auf 28,5 Mio. Euro verbessert werden und liegt deutlich über dem Vorjahreswert von 21,1 Mio. Euro. Bei einer moderaten Umsatzsteigerung von 372,5 Mio. Euro auf 374,0 Mio. Euro entspricht das einer EBIT-Marge von 7,6 %, nach 5,7 % im Jahr 2007. Die deutliche Ergebnisverbesserung ist im Wesentlichen auf die wertorientierte Vermarktung, das weiter verbesserte Produktmix sowie niedrigere, auch durch die US-Dollarschwäche günstigere Beschaffungskosten zurückzuführen. Aufgrund der sehr guten Ergebnisentwicklung wird der Hauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008 eine Dividendenzahlung in Höhe von 0,50 Euro je Aktie vorgeschlagen, nach 0,27 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2007. Erwartungsgemäß hat sich nach dem für Loewe sehr erfolgreichen Weihnachtsgeschäft im Dezember 2008 die Nachfrage im ersten Quartal 2009 abgeschwächt. Wie berichtet, sank der Umsatz des Loewe Konzerns aufgrund von fehlenden positiven Effekten durch sportliche Großereignisse von 90,2 Mio. Euro um 19 % auf 72,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2009. "Darüber hinaus stellten wir durch die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Januar und Februar ein verändertes Orderverhalten des Fachhandels hinsichtlich der Disposition von Fernsehgeräten fest", so Löhrer weiter. Trotz des deutlich niedrigeren Umsatz- und Produktionsvolumens und gezielter Maßnahmen zum Ausbau der Premiumpositionierung konnte Loewe im Berichtszeitraum ein positives EBIT in Höhe von 0,7 Mio. Euro erwirtschaften, nach 6,3 Mio. Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Auch im vergangenen Jahr hat Loewe die Premiummarke weiter profiliert und das Sortiment vor allem bei Home Cinema-Systemen und im Bereich der Heimvernetzung gestärkt. Löhrer: "Basis für unseren Erfolg ist die konsequente Premiumstrategie. Unsere Produkte erzielen deshalb am Markt überdurchschnittliche Preise, weil wir unseren Kunden einen attraktiven Mehrwert bieten. Sinnvoller Fortschritt, minimalistische Form und exklusive Individualität prägen als zentrale Markenwerte nicht nur unser Sortiment, sondern alle Bereiche unseres Unternehmens." So hat Loewe mit dem Art SL im vergangenen Jahr erstmals eine neue LCD-Familie in den Markt eingeführt, die nicht nur extrem schlank ist, sondern auch alle Loewe typischen Technologien in das TV-Gerät integriert. Und mit der Produktlinie Connect geht Loewe seit 2008 erfolgreich neue Wege in der "Konnektivität", also im intelligenten und einfachen Zusammenspiel mit mobilen Geräten wie z.B. Digitalkameras, HD-Camcorder, Spielekonsolen oder MP3-Playern und sogar PC-Netzwerken. Darüber hinaus wird Loewe in diesem Sommer mit Reference ein Home Cinema-System der Spitzenklasse an den Fachhandel ausliefern. Das hochauflösende LCD-Gerät mit 200-Hertz-Technologie, die Audioanlage mit extrem schlanken Elektrostat-Lautsprechern und das Mediacenter als zentrale Schaltstelle für digitales Home Entertainment unterstreichen dabei den Premiumcharakter der Marke Loewe deutlich. Vor dem Hintergrund der weltweiten Rezession und der Konsolidierung des Marktes für Unterhaltungselektronik ist es für Loewe von zentraler Bedeutung, den Premiumcharakter der Marke international weiter konsequent zu schärfen. Im Zuge des qualitativen Ausbaus der Loewe Distribution wurden 2008 weltweit 56 Galerien neu eröffnet. Auch im laufenden Geschäftsjahr stärkt Loewe seine Präsenz durch die Eröffnung von rund 70 Galerien. In europäischen Metropolen, wie beispielsweise Brüssel oder Kopenhagen, tritt die Marke verstärkt dort in Erscheinung, wo sich Loewe Zielgruppen mit hoher Kaufkraft aufhalten. Parallel achtet Loewe aufgrund der schwächeren Marktentwicklung in den ersten Monaten 2009 aber auch strikt auf Kostendisziplin. "Wir beobachten die konjunkturelle Entwicklung in Europa sehr genau, um bei Veränderungen flexibel und proaktiv agieren zu können", unterstreicht Löhrer. Trotz der aktuell schlechten wirtschaftlichen Fundamentaldaten erwartet Loewe, dass sich der europäische LCD-TV-Markt wegen des hohen Ersatzbedarfs, technologischen Innovationen sowie des gestiegenen Markenbewusstseins der Konsumenten auch im laufenden Geschäftsjahr weiter positiv entwickeln wird. Löhrer: "Wir gehen mit der Zielsetzung in die nächsten Monate, für das Geschäftsjahr 2009 mindestens das Umsatzniveau des Vorjahres zu erreichen sowie eine Marge, die über dem Branchendurchschnitt liegt - auch wenn wir mehr und mehr sehen, dass dies eine sehr ehrgeizige Zielsetzung ist." Zudem ist Loewe mit seiner soliden Kapitalstruktur und den langfristig abgeschlossenen Finanzierungsvereinbarungen für die Zukunft sehr gut aufgestellt. --- Ende der Mitteilung --- Loewe AG Industriestr. 11 Kronach Deutschland WKN: 649410; ISIN: DE0006494107; Index: CDAX, CLASSIC All Share, Prime All Share, SDAX; Notiert: Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Börse Berlin, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart, Regulierter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse;