Q-Cells und Timminco ändern Vertrag über die Lieferung metallurgischen Siliziums

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------- -------------- Bitterfeld-Wolfen, 26. Mai 2009: Die Q-Cells SE und die Timminco Limited, Toronto/Kanada, haben einen neuen Vertrag über die Lieferung direkt gereinigten Siliziums unterzeichnet. Dieser ersetzt die im Jahr 2008 unterzeichnete Vereinbarung für den Fünf-Jahres-Zeitraum bis 2013. Der neue Vertrag sieht Lieferungen von 100 Tonnen direkt gereinigten metallurgischen Siliziums durch Timminco für das restliche Jahr 2009 vor. Für die Jahre 2010 bis 2013 werden Liefervolumen, Preise und andere Lieferbedingungen im Rahmen der herrschenden Marktlage in weiteren Verhandlungen festgelegt. Darüber hinaus wird Timminco die von Q-Cells bereits geleistete Anzahlung in Höhe von ca. 8,9 Millionen Euro zurückzahlen. Die Unternehmen haben sich auf einen Zahlungsplan geeinigt, der die vollständige Rückzahlung im Verlauf des Jahres 2010 vorsieht. Timminco wird auf die ausstehenden Beträge einen vereinbarten Zinssatz zahlen. "Wir sehen direkt gereinigtes metallurgisches Silizium weiterhin als mittel- bis langfristig wichtigen Rohstoff für die Herstellung von Solarzellen", so Anton Milner, CEO der Q-Cells SE, anlässlich der Vertragsunterzeichnung. "Unsere Technologie-Abteilung arbeitet intensiv mit Timminco zusammen, damit das Material unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht wird." "Q-Cells ist ein wichtiger Kunde von Timminco", sagt Rene Boisvert, CEO von Bécancour Silicon Inc., einer Tochtergesellschaft der Timminco. "Wir freuen uns auf die weitere langfristige Zusammenarbeit mit Q-Cells bei der Anwendung unserer metallurgischen Silizium-Technologie." Über die Q-Cells SE Gegründet 1999, ist die Q-Cells SE heute der größte Hersteller von Solarzellen weltweit. Im Jahr 2008 hat das Unternehmen mit gegenwärtig etwa 2.500 Mitarbeitern mono- und multikristalline Solarzellen sowie Dünnschicht-Module mit einer Gesamtleistung von 574 Megawattpeak (MWp) hergestellt. Mehr als 250 Wissenschaftler und Ingenieure arbeiten bei Q-Cells daran, die Technologie weiterzuentwickeln, um das Ziel des Unternehmens zu erreichen: die Kosten der Photovoltaik schnell und dauerhaft zu senken und die Technologie erschwinglich und wettbewerbsfähig zu machen. Neben den Aktivitäten im Kerngeschäft produzieren mehrere Tochterunternehmen der Q-Cells SE seit Mitte 2008 Photovoltaik-Module auf der Basis verschiedener Dünnschicht-Technologien. Mit der Q-Cells International GmbH ist das Unternehmen darüber hinaus auf dem Geschäftsfeld der Planung und Entwicklung großer Photovoltaik-Anlagen tätig. Die Q-Cells SE baut eine Produktion in Malaysia, hat Niederlassungen in Hongkong, China und Japan, ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (QCE; WKN 555866) und im deutschen Technologie-Index TecDAX gelistet. Kontaktinformation: Q-Cells SE OT Thalheim Sonnenallee 17 - 21 D- 06766 Bitterfeld-Wolfen Investor Relations: Stefan Lissner Tel.: +49 - (0)3494 - 6699 10101 investor@q-cells.com Public Relations: Stefan Dietrich Tel.: +49 - (0)3494 - 6699 10111 presse@q-cells.com --- Ende der Mitteilung --- Q-Cells SE OT Thalheim, Guardianstr. 16 Bitterfeld-Wolfen Deutschland WKN: 555866; ISIN: DE0005558662; Index: CDAX, GEX, Prime All Share, TecDAX; Notiert: Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Berlin, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Freiverkehr in Börse Stuttgart, Regulierter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse;