Actelion liefert 2012 starkes Finanzergebnis - Vorbereitung für die Einführung von Opsumit 2013

Actelion Pharmaceuticals Ltd / Actelion liefert 2012 starkes Finanzergebnis - Vorbereitung für die Einführung von Opsumit 2013 . Verarbeitet und übermittelt durch Thomson Reuters ONE. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ALLSCHWIL/BASEL, SCHWEIZ - 14. Februar 2013 - Actelion Ltd (SIX: ATLN) gab heute die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2012 bekannt. OPERATIVE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK * Veröffentlichung positiver Ergebnisse für Macitentan (Opsumit(®)) im April - Registrierungsunterlagen bei FDA und EMA im 4. Quartal 2012 eingereicht * Bekanntgabe der Strategie zur langfristigen Wertschöpfung für Aktionäre im Mai 2012 * Solider Umsatz von Tracleer(® )in anspruchsvollem Umfeld, plus 1% Mengenwachstum, Rückgang um 4% in lokalen Währungen * Behördliche Zulassung der verbesserten Formulierung von Veletri(® )in den USA, der Schweiz und Kanada * Weiterentwicklung von Ponesimod bei Psoriasis und von Cadazolid bei Clostridium-difficile-assoziierter Diarrhoe nach erfolgreichem Abschluss fortgeschrittener Studien in Phase III FINANZERGEBNISSE IM ÜBERBLICK * Produktumsatz bei CHF 1.722,1 Millionen, minus 2% in lokalen Währungen * Kerngewinn bei CHF 537,0 Millionen, plus 6% in lokalen Währungen * Kerngewinn pro Aktie von CHF 3,69, plus 16% in lokalen Währungen * Hoher Gewinn und Erwirtschaftung liquider Mittel ermöglichen Antrag auf Anhebung der Dividende um 25% auf CHF 1,00 pro Aktie * Aktienrückkaufprogramm von CHF 800 Millionen wird 2013 (mit noch verbleibenden CHF 416 Millionen) abgeschlossen * Guidance für 2013: Kerngewinn in lokalen Währungen auf dem Niveau von 2012 In Millionen CHF |Ergebnisse|Ergebnisse 2011|% Veränderung|% Veränderung (ausser Daten pro | 2012| | in CHF| in LW Aktie) | | | | ------------------------+----------+---------------+-------------+------------- Produktumsatz | 1.722,1| 1.713,0| 1| (2) ------------------------+----------+---------------+-------------+------------- Betriebsgewinn nach US-| 421,5| 12,2| *| * GAAP | | | | ------------------------+----------+---------------+-------------+------------- Kerngewinn ohne | 537,0| 480,6| 12| 6 Veränderung der | | | | Wertberichtigung für | | | | nicht gesicherte | | | | Forderungen | | | | ------------------------+----------+---------------+-------------+------------- Gewinn pro Aktie nach | 2,57| (1,23)| -| - US-GAAP (vollständig | | | | verwässert) | | | | ------------------------+----------+---------------+-------------+------------- Kerngewinn pro Aktie | 3,69| 3,04| 22| 16 (vollständig | | | | verwässert) | | | | | | | |  *nicht aussagekräftig Zum Stichtag 31. Dezember 2012 verfügte Actelion über liquide Mittel und Bareinlagen in Höhe von CHF 1,5 Milliarden (davon CHF 368,7 Millionen gebundene Mittel). Zudem hält Actelion 13,8 Millionen eigene Aktien. Dr. Jean-Paul Clozel, CEO von Actelion, kommentierte: "2012 war ein richtungsweisendes Jahr für Actelion. Mit den im April bekannt gegebenen positiven Studienergebnissen zu Macitentan (Opsumit(®)) haben wir das Innovationsvermögen von Actelion unter Beweis gestellt. Dank organisatorischer Disziplin und einer starken Ausrichtung auf Qualität haben wir unser klares Ziel vor Augen: Innovationen in Vorteile für Patienten und langfristige Werte für unsere Aktionäre umzusetzen. Actelion befindet sich zurzeit an einem sehr spannenden Punkt seiner Entwicklung." Andrew Oakley, Chief Financial Officer, fügte hinzu: "2012 haben wir die richtige Balance zwischen attraktiven Renditen für die Aktionäre, Investitionen in das Geschäft und einer soliden Kapitalstruktur gefunden. Mit der Fortsetzung unseres Aktienrückkaufprogramms haben wir eine erhebliche Wertsteigerung für unsere Aktionäre erzielt und werden eine Anhebung der Dividende um 25% vorschlagen. Gleichzeitig führen wir unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung in angemessenem Umfang weiter. Actelion bleibt daher auf Kurs, um die zum Zeitpunkt der strategischen Überprüfung unseres Geschäfts bekannt gegebene Guidance zur kurz- und mittelfristigen Entwicklung des Kerngewinns einzuhalten." Sofern keine unvorhersehbaren Ereignisse eintreten, wird Actelion 2013 den Kerngewinn in lokalen Währungen auf dem Niveau von 2012 halten und erwartet dann für 2014 ein Wachstum des Kerngewinns im einstelligen und für 2015 im zweistelligen Bereich. GESCHÄFTSBERICHT Eine detaillierte Darstellung der im Jahr 2012 erzielten Fortschritte ist im Geschäftsbericht 2012 unter www.actelion.com zu finden. PRODUKTUMSATZ IM JAHR 2012 In Millionen CHF |Ergebnisse|Ergebnisse 2011|% Veränderung|% Veränderung | 2012| | in CHF| in LW ---------------------+----------+---------------+-------------+------------- Umsatz von Tracleer | 1.500,2| 1.522,1| (2)| (4) ---------------------+----------+---------------+-------------+------------- Umsatz von Ventavis | 110,2| 106,4| 4| (2) ---------------------+----------+---------------+-------------+------------- Umsatz von Veletri | 24,0| 14,7| 63| 53 ---------------------+----------+---------------+-------------+------------- Umsatz von Zavesca | 84,7| 68,4| 24| 24 ---------------------+----------+---------------+-------------+------------- Produktumsatz gesamt| 1.722,1| 1.713,0| 1| (2) | | | | 2012 war ein anspruchsvolles Jahr für Actelions Produkte auf dem Markt. Zahlreiche Herausforderungen waren auf Umstände zurückzuführen, die ausserhalb des Einflussbereichs des Unternehmens lagen. Hierzu zählten das schwierige Preisumfeld in den USA und die anhaltende Stärke des Schweizer Frankens, unserer Berichtswährung. In den USA herrscht weiterhin harte Konkurrenz auf dem Gebiet der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH). Die Auswirkungen für das Unternehmen konnten allerdings durch Preiserhöhungen über das gesamte Produktportfolio hinweg gemildert werden. Trotz des schwierigen Marktumfelds konnten wir einen Gesamtumsatz von CHF 1.722,1 Millionen erreichen. Dies ist ein leichter Rückgang (2% in lokalen Währungen) gegenüber dem Vorjahr, was vor allem auf das negative Preisumfeld in Ländern ausserhalb der USA zurückzuführen ist, wo der Umsatzerlös trotz steigendem Mengenzuwachs im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich abnahm. 2012 kamen in Kanada erstmals generische Versionen von Bosentan auf den Markt. Aufgrund des starken Engagements von Actelion in der PAH-Gemeinschaft verhielten sich die Abnehmer loyal. Dadurch war der Rückgang des Absatzes von Tracleer(®) infolge generischer Konkurrenz geringer als erwartet. Die regionale Umsatzverteilung entspricht derjenigen von 2011. Ein anhaltend solides Umsatzwachstum in lokalen Währungen wurde insbesondere von Japan und neuen PAH-Märkten wie Mexiko, Russland und China getragen. Gesamthaft betrachtet, wurden 41% des Umsatzes in den USA, 37% in Europa, 12% in Japan und 10% in den übrigen Ländern erzielt. ÜBERLEITUNG NON-GAAP ZU US GAAP FÜR 2012 In Millionen CHF | 2012| 2011 -----------------------------------------------------------+---------+--------- Produktumsatz | 1.722,1| 1.713,0 -----------------------------------------------------------+---------+--------- Kernbetriebsaufwand |(1.185,1)|(1.232,4) -----------------------------------------------------------+---------+--------- Kerngewinn ohne Veränderung der Wertberichtigung für nicht| 537,0| 480,6 gesicherte Forderungen | | -----------------------------------------------------------+---------+--------- Veränderung der Wertberichtigung für nicht gesicherte| 22,6| (43,2) Forderungen | | -----------------------------------------------------------+---------+--------- Einkünfte aus vertraglichen Vereinbarungen | 6,3| 83,1 -----------------------------------------------------------+---------+--------- Aktienbasierte Vergütungen | (46,6)| (84,9) -----------------------------------------------------------+---------+--------- Amortisationen und Abschreibungen | (81,9)| (82,9) -----------------------------------------------------------+---------+--------- Rückstellung für Gerichtsverfahren | -| (340,6) -----------------------------------------------------------+---------+--------- Meilensteinzahlung an Auxilium | (9,1)| - -----------------------------------------------------------+---------+--------- Restrukturierungskosten | (6,9)| - -----------------------------------------------------------+---------+--------- Betriebsgewinn nach US GAAP | 421,5| 12,2 | | BERECHNUNG DES KERNGEWINNS PRO AKTIE (CORE EPS) In Millionen CHF | 2012 | 2011 -----------------------------------+--------+-------- Kerngewinn | 537,0 | 480,6 -----------------------------------+--------+-------- Non-GAAP-Finanzergebnis | (21,4) | (44,4) -----------------------------------+--------+-------- Bereinigtes Ergebnis vor Steuern | 515,7 | 436,2 -----------------------------------+--------+-------- Steuern | (79,5) | (75,5) -----------------------------------+--------+-------- Bereinigter Reingewinn | 436,2 | 360,7 -----------------------------------+--------+-------- Anzahl Aktien zur Berechnung | 118,1 | 118,8 -----------------------------------+--------+-------- Kerngewinn pro Aktie (Core EPS) | 3,69 | 3,04 | | ANMERKUNG FÜR AKTIONÄRE: Die ordentliche Generalversammlung, die den Geschäftsbericht für das am 31. Dezember 2012 endende Geschäftsjahr genehmigt, wird am 18. April 2013 stattfinden. Aktionäre, die Aktien mit einem Nominalwert von mehr als CHF 1.000.000 halten (d.h. 2.000.000 Aktien zu einem Nominalwert von CHF 0,50) und damit berechtigt sind, die Aufnahme weiterer Traktanden zur Behandlung an der Generalversammlung zu verlangen, werden gebeten, allfällige Vorschläge an Actelion Ltd., zu Handen des Sekretärs des Verwaltungsrats, Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil, zu richten. Einsendeschluss ist der 8. März 2013. Nach dem angegebenen Abgabetermin eingehende Vorschläge werden nicht berücksichtigt. Aktionäre sind nur berechtigt, an der Generalversammlung teilzunehmen und abzustimmen, wenn sie bis spätestens 9. April 2013 im Aktionärsregister eingetragen sind. VORSCHAU AUF VERANSTALTUNGEN UND PUBLIKATIONEN * Bericht der Finanzergebnisse des 1. Quartals 2013 am 16. April 2013 * Ordentliche Generalversammlung der Aktionäre am 18. April 2013 * Bericht der Finanzergebnisse des 1. Halbjahrs 2013 am 19. Juli 2013 ### ANMERKUNGEN FÜR HERAUSGEBER ERKLÄRUNG DES PRÄSIDENTEN DES VERWALTUNGSRATS UND DES CHIEF EXECUTIVE OFFICER MIT WISSENSCHAFTLICHEN INNOVATIONEN MEHRWERT SCHAFFEN 2012 war ein entscheidendes Jahr für Actelion. Im April gaben wir positive Ergebnisse für Macitentan (Opsumit(®)), dem jüngsten Produkt in unserem Portfolio für pulmonale arterielle Hypertonie, bekannt. Macitentan, ein massgeschneidertes Produkt aus unseren eigenen Labors, war in der bislang grössten PAH-Morbiditäts-/Mortalitätsstudie untersucht worden. Diese auf klinische Ereignisse ausgerichtete Langzeitstudie SERAPHIN war 2007 aufgenommen worden und dauerte über vier Jahre. Mit ihr konnte eine signifikante, klinisch relevante Verminderung des Morbiditäts- /Mortalitätsrisikos nachgewiesen werden. Dieser neuartige duale Endothelin- Rezeptor-Antagonist (ERA) unterscheidet sich von den bisher verfügbaren Präparaten dieser Klasse und ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie in der pharmazeutischen Industrie durch Innovation Werte geschaffen werden. Unmittelbar nach Bekanntgabe der Ergebnisse der SERAPHIN-Studie stellten Geschäftsleitung und Verwaltungsrat die Weichen zur Gestaltung der Zukunft unseres Unternehmens und veröffentlichten im Mai die langfristig angelegte Wertschöpfungsstrategie, die auf drei Kernelementen beruht. Wir konzentrieren uns kurzfristig auf den Erhalt und den Ausbau unseres PAH-Portfolios und wollen mittelfristig ein zweites Spezialitäten-Portfolio aufbauen. Auf dieser Basis werden wir das dritte Element unserer Strategie umsetzen können, nämlich unsere Rentabilität zu steigern. Bis Ende 2012 haben wir bereits grosse Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie gemacht. GLOBALEN FÜHRUNGSANSPRUCH BEI PAH NACHHALTIG BEHAUPTEN Mit seiner breiten Produktpalette wird Actelion seine führende Rolle im PAH- Markt behaupten. Auch 2012 blieb Tracleer(® ) selbst in Ländern mit starker Konkurrenz bei verschreibenden Ärzten der ERA der ersten Wahl. Dank unserer Behandlungsstrategie, die darauf abzielt, Symptome zu verbessern und Patienten in Funktionsklasse II zu halten, blieb Tracleer mit derzeit 44.000 behandelten PAH-Patienten der Gold-Standard in der PAH-Therapie. Ventavis(®), dessen Formulierung auf eine optimierte Inhalationszeit abzielt, blieb eine bedeutende Umsatzquelle für unsere Niederlassung in den Vereinigten Staaten. Veletri(®) ist eine verbesserte Formulierung von intravenös verabreichtem Epoprostenol und weist im Gegensatz zu anderen für PAH zugelassene Epoprostenol- Formulierungen eine grössere Stabilität auf. Für die Patienten ist damit ein klarer Behandlungsnutzen verbunden, denn sie können die Aufbereitung und Infusion des Präparats flexibler handhaben und auf eine permanente Kühlung mit Eispackungen verzichten.   2012 erhielt Actelion die Zulassung für eine weiter verbesserte Formulierung von Veletri in den USA, der Schweiz und in Kanada. In Japan und der EU macht das Zulassungsverfahren gute Fortschritte. Mit dem Zutritt zu diesen Märkten erschliessen sich uns weitere Wachstumsmöglichkeiten. Dank neuer Wirkstoffe in unserer Pipeline werden wir unsere führende Position im PAH-Markt auch künftig halten können. Nach Bekanntgabe der positiven Ergebnisse für Macitentan wurde das Registrierungsdossier im vierten Quartal 2012 bei der amerikanischen FDA und der europäischen Arzneimittelagentur EMA sowie weiteren Gesundheitsbehörden eingereicht. Mit diesem neuartigen, differenzierten ERA und gestützt durch seine schlagkräftige Verkaufsorganisation wird Actelion gemeinsam mit der Ärzteschaft einen neuen Therapiestandard für Patienten mit PAH etablieren. Gleichzeitig hat Actelion mit Selexipag die vermutlich erste orale Prostazyklin- Therapie zur Behandlung von PAH in Phase III weiterentwickelt. Bis Ende 2012 konnten mehr als 1.000 Patienten für die zulassungsrelevante Studie rekrutiert werden. Ebenso wie bei Macitentan soll mit dieser auf klinische Ereignisse ausgerichteten Studie eine Verminderung des Morbiditäts-/ Mortalitätsrisikos aufgezeigt werden. AUFBAU EINES WEITEREN SPEZIALITÄTEN-PORTFOLIOS Als zweiten Bestandteil unserer Wertschöpfungsstrategie haben wir neben PAH den Aufbau eines weiteren Spezialitäten-Portfolios definiert. Bei unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit konzentrieren wir uns auf seltene Krankheiten und Indikationen für Arzneimittelspezialitäten. Gleichzeitig verfolgen wir Opportunitäten im Rahmen unserer Business Development-Aktivitäten. Ziel ist es dabei, mit unserem Know-how spezifische Produkte zu entwickeln, die ein Unternehmen unserer Grösse erfolgreich vermarkten kann. Unsere gezielte Ausrichtung auf Indikationen für seltene Krankheiten und Arzneimittelspezialitäten wird selektivere F&E-Ausgaben zur Folge haben. Wir haben unser Portfolio bereinigt und Projekte, die nicht im Einklang mit dieser Strategie stehen, entweder beendet oder bereiten sie für Partnerschaften bzw. zur Auslizensierung vor. Ende 2012 konnten wir ausgezeichnete Ergebnisse für zwei fortgeschrittene klinische Studien bekannt geben. Zunächst berichteten wir über positive Resultate für Ponesimod, einem S1P(1)-Modulator zur Behandlung von Psoriasis, einer chronischen, schubförmig verlaufenden Hautkrankheit, an der bis zu 3% der Weltbevölkerung leidet. Diese Studienergebnisse waren deshalb besonders ermutigend, weil wir die Wirksamkeit dieses Mechanismus erstmals bei Psoriasis- Patienten unter Beweis stellen konnten. Kurz darauf konnten wir positive Ergebnisse für unser neues Antibiotikum Cadazolid für Clostridium difficile- assoziierte Diarrhoe (CDAD) berichten. Das Bakterium Clostridium difficile ist die häufigste Ursache für nosokomiale Durchfallerkrankungen, und CDAD kann sich zu einer schweren bis lebensbedrohlichen Krankheit entwickeln. Cadazolid wurde erstmals zur Behandlung von Patienten eingesetzt und lieferte sehr ermutigende Ergebnisse. Auf der Basis dieser Resultate wird Actelion für beide Substanzen Studien der Phase III aufnehmen, um so die Grundlage für unser mittelfristiges Ziel, dem Aufbau eines weiteren Spezialitäten-Portfolios, zu legen. RENTABILITÄT WAHREN UND VERBESSERN 2012 erzielte Actelion einen Kerngewinn in lokalen Währungen von CHF 537,0 Millionen. Dies entspricht einem Zuwachs von 12% in Schweizer Franken und 6% in lokalen Währungen (unter Ausschluss der Wertberichtigung für nicht gesicherte Forderungen). Dieses trotz des anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfelds erzielte Ergebnis ist unmittelbar auf unser Kostensparprogramm zurückzuführen und unterstreicht unsere Bemühungen, die Rentabilität unseres Unternehmens zu optimieren. Unser in der zweiten Hälfte 2012 implementiertes Kostensparprogramm zielte auf verschiedene externe Herausforderungen wie die Stärke des Schweizer Frankens, die verschärfte Wettbewerbssituation in den USA und das schwierige Preisumfeld in Europa. Parallel dazu nahmen wir eine Anpassung unserer F&E-Organisation in Übereinstimmung mit unserer neuen Ausrichtung auf Arzneimittelspezialitäten vor. Dabei war es uns wichtig, unseren kommerziellen Spielraum zu wahren, um genügend Mittel für die potenzielle Einführung neuer Produkte im Bereich PAH verfügbar zu haben. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser Unternehmen dank der 2012 implementierten Massnahmen gut positioniert ist, um nachhaltige Kerngewinne und Aktionärsrenditen zu erzielen. Sofern keine unvorhersehbaren Ereignisse eintreten, werden wir 2013 unseren Kerngewinn in lokalen Währungen auf dem Niveau von 2012 halten und erwarten dann für 2014 ein Wachstum des Kerngewinns im einstelligen und für 2015 im zweistelligen Bereich. Unser Engagement geht jedoch über Umsatzprognosen hinaus: dank unserer Bilanz, des starken Cashflows und der aussergewöhnlichen Ergebnisse für Produkte in unserer Pipeline im Jahr 2012 blicken wir zuversichtlich in die Zukunft. Der Verwaltungsrat empfiehlt daher den Aktionären, anlässlich der Generalversammlung 2013 einer Erhöhung der Dividende um 25% zuzustimmen. Durch die Abwicklung des Aktienrückkaufprogramms in Höhe von CHF 800 Millionen bis Ende 2013 werden wir im Sinne einer optimalen Kapitalallokation weiterhin Mehrwert für unsere Aktionäre schaffen. DEM WACHSTUM VERPFLICHTET Seit seiner Gründung vor bald 15 Jahren widmet sich Actelion der Erforschung innovativer Medikamente, die das Leben von Patienten positiv verändern. Durch eine innovative klinische Entwicklung konnten wir den Nutzen dieser Medikamente nachweisen und damit den Grundstein für eine evidenzbasierte Medizin legen. Weiterhin haben wir unsere Arzneimittelspezialitäten weltweit zur Verfügung gestellt. Wir glauben an unser Innovationspotenzial und sind davon überzeugt, dass wir unsere Innovationskraft mit organisatorischer Disziplin und einem hohen Qualitätsanspruch zum Nutzen der Patienten und zur langfristigen Wertschöpfung für unsere Aktionäre einsetzen können. Dies ist eine spannende Zeit für unser Unternehmen, und wir hoffen, dass Sie unseren Enthusiasmus teilen können, wenn Sie lesen, was wir 2012 erreicht haben und was wir für die Zukunft planen. Jean-Pierre Garnier           Jean-Paul Clozel Vorsitzender des Verwaltungsrats  Chief Executive Officer ÜBERSICHT ÜBER DIE FINANZLAGE Die europäische Schuldenkrise und ein verlangsamtes Wachstum der Weltwirtschaft prägten auch 2012 das Geschäftsumfeld. Der weltweite Druck auf die öffentlichen Haushalte lastete schwer auf den Gesundheitsmärkten. Zusätzlich beeinträchtigte ein wettbewerbsintensives Umfeld die Umsatzentwicklung in den Vereinigten Staaten. Inmitten dieser Herausforderungen erzielte Actelion eine solide Umsatzleistung und konnte daneben von den Kostensenkungsmassnahmen profitieren, die einen bedeutenden Beitrag zum operativen Ergebnis leisteten, so dass der Kerngewinn um 6% in lokalen Währungen stieg. NETTOUMSATZ Trotz verstärkten Preisdrucks und weiter verschärften Wettbewerbs konnte die Vertriebsorganisation von Actelion 2012 eine starke Umsatzleistung abliefern. Der Produktumsatz für das Gesamtjahr belief sich auf CHF 1.722,1 Millionen. Dies bedeutet einen Anstieg um 1% in Schweizer Franken bzw. einen Rückgang um 2% in lokalen Währungen. Die Einkünfte aus vertraglichen Vereinbarungen beliefen sich im Jahr 2012 auf CHF 6,3 Millionen. Im Jahr 2011 hatten die vertraglichen Einnahmen die verbliebene Umsatzabgrenzung der beendeten Orexin-Zusammenarbeit mit GlaxoSmithKline enthalten. BETRIEBSAUFWAND Actelion fokussiert seine Ressourcen auf die kommerziellen Massnahmen und Pipeline-Programme, die über das grösste Potenzial verfügen, Patienten bedeutende Vorteile zu bieten. Der Betriebsaufwand belief sich 2012 auf CHF 1.306,9 Millionen gegenüber CHF 1.783,9 Millionen im Jahr 2011. Ausschlaggebend für diesen Rückgang sind die 2011 verbuchte Rückstellung für Schadenersatzforderungen im Rechtsstreit mit Asahi Kasei in Höhe von CHF 340,6 Millionen sowie eine Reduktion der Wertberichtigungen für nicht gesicherte Forderungen in Südeuropa in 2012, die in erster Linie aus einer Verbesserung der Zahlungseingänge resultierte. Im Aufwand für 2012 waren zudem Restrukturierungskosten in Höhe von CHF 6,9 Millionen im Zusammenhang mit dem in der zweiten Jahreshälfte durchgeführten Kostensenkungsprogramm enthalten. Die Herstellungskosten des Verkaufs beliefen sich auf CHF 196,3 Millionen oder 11% des Umsatzes und blieben damit gegenüber dem Vorjahr unverändert. Der Forschungs- und Entwicklungsaufwand stieg um 1% auf CHF 460,5 Millionen gegenüber CHF 457,7 Millionen im Vorjahr. In diesem Aufwand ist die Meilensteinzahlung von USD 10 Millionen an Auxilium Pharmaceuticals, Inc. im Zusammenhang mit unserer Kooperation bei XIAFLEX® in bestimmten Regionen enthalten. Der nach Abzug der Zahlung an Auxilium geringere F&E-Aufwand resultiert aus der Neuausrichtung der Pipeline von Actelion, die im Rahmen der strategischen Überprüfung des Unternehmens im Mai 2012 angekündigt worden war und zu einer weiteren Senkung der F&E-Aufwendungen im kommenden Jahr führen sollte. Der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand betrug 2012 CHF 610,9 Millionen, ein Rückgang um 19% in Schweizer Franken und um 20% in lokalen Währungen. Ein Teil dieses Rückgangs ist auf die Verringerung der Wertberichtigung für nicht gesicherte Forderungen in Südeuropa zurückzuführen. Der Kernbetriebsaufwand (einschliesslich Umsatzkosten) für das Gesamtjahr belief sich auf CHF 1.185,1 Millionen, ein Rückgang um 5% in lokalen Währungen gegenüber dem Vorjahr. In den Kernbetriebsaufwand nicht eingerechnet sind sämtliche Ausgaben im Zusammenhang mit Aktienoptionen für Mitarbeitende, Abschreibungen und Amortisationen sowie einmalige Belastungen, die eine vergleichende Analyse erschweren, wie etwa die Rückstellung für Rechtskosten von CHF 340,6 Millionen im Jahr 2011 oder die Restrukturierungskosten in Höhe von CHF 6,9 Millionen im Jahr 2012 sowie die Wertberichtigung für nicht gesicherte Forderungen. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten wir eine geringe Abnahme der Kernausgaben für F&E um 1% auf CHF 398,5 Millionen, während der Kernvertriebs- und -verwaltungsaufwand mit CHF 590,2 Millionen ebenfalls in lokalen Währungen um 9% abnahm. BETRIEBSGEWINN Somit ergibt sich für 2012 ein Betriebsgewinn von CHF 421,5 Millionen gegenüber CHF 12,2 Millionen im Jahr 2011. Ein besseres Bild der tatsächlichen operativen Leistung bietet der Kerngewinn, der sich auf CHF 537,0 Millionen belief, ein Anstieg um 6% in lokalen Währungen, welches zu einer Steigerung der operativen Marge um 8% führte. Im Kerngewinn nicht enthalten sind die Veränderungen der Wertberichtigung für nicht gesicherte Forderungen sowie andere einmalig anfallende Positionen wie die Rückstellung im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit mit Asahi Kasei in 2011. BETRIEBSFREMDES ERGEBNIS UND STEUERN Die Zinserträge beliefen sich 2012 auf CHF 2,1 Millionen gegenüber CHF 6,2 Millionen im Vorjahr. Die Rückstellung für Zinsen auf die Schadensersatzforderung aus dem Rechtsstreit mit Asahi, die sich auf jährlich 10% belaufen, aber nur im Fall einer Prozessniederlage zahlbar sind, betrug 2012 CHF 41,6 Millionen gegenüber CHF 19,7 Millionen im Jahr 2011. Der Zinsaufwand für die Anleihe in Höhe von CHF 235 Millionen betrug CHF 12,0 Millionen, Wertberichtigungen auf Finanzanlagen beliefen sich auf CHF 0,3 Millionen, und andere Zinsaufwendungen, die in erster Linie im Zusammenhang mit der zeitlich verzögerten Zahlung im Rahmen der Akquisition einer neuen, stabileren Formulierung von Epoprostenol Natrium von GeneraMedix entstanden, betrugen CHF 0,5 Millionen. Der übrige Finanzaufwand für 2012 betrug CHF 10,6 Millionen gegenüber CHF 22,9 Millionen für 2011. Der Ertragssteueraufwand für die Berichtsperiode betrug CHF 55,2 Millionen gegenüber CHF 77,0 Millionen im Vorjahr. Der Steuersatz für 2012 liegt damit bei 15,4%, gegenüber einer aufgrund von Rückstellungen im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit angepassten Steuerrate des Vorjahrs von 17,3%. REINGEWINN UND GEWINN PRO AKTIE Der Reingewinn für das Jahr 2012 belief sich auf CHF 303,2 Millionen gegenüber einem Verlust in Höhe von CHF 146,3 Millionen im Vorjahr. Dies entspricht einem vollständig verwässerten Gewinn pro Aktie in Höhe von CHF 2,57. Der Kerngewinn pro Aktie lag bei CHF 3,69, ein Anstieg um 22% im Vergleich zum Vorjahr. BILANZ UND GELDFLUSSRECHNUNG Die Erwirtschaftung liquider Mittel blieb weiterhin auf hohem Niveau, was es uns ermöglicht, Investitionen für zukünftiges Wachstum und weitere Wertschöpfung zu tätigen und neben Investitionen in F&E auch Mittel in Höhe von CHF 357,9 Millionen für Dividendenzahlungen an die Aktionäre sowie Aktienrückkäufe aufzuwenden. Der Geldfluss aus operativer Tätigkeit für die Berichtsperiode belief sich auf CHF 572,4 Millionen gegenüber CHF 404,9 Millionen für 2011. Die Bruttoliquidität von Actelion lag per 31. Dezember 2012 bei CHF 1,5 Milliarden, wovon CHF 368,7 Millionen aufgrund des in Kalifornien laufenden Rechtsstreits mit Asahi gebundene Mittel sind. Trotz der anhaltenden schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in Südeuropa gingen die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen von CHF 536,5 Millionen per Ende Dezember 2011 zum Jahresende 2012 auf CHF 412,9 Millionen zurück. Die Laufzeiten der Forderungen verringerten sich von 103 auf 78 Tage. Während des ersten Quartals 2012 sagte Actelion Spanien seine Beteiligung am Montoro-Plan zu, der entwickelt wurde, um Finanzmittel in die spanische Wirtschaft einzuschiessen, indem Schulden lokaler Behörden bei Unternehmen getilgt werden. Durch diese Vereinbarung konnten wir zum Ende des zweiten Quartals über CHF 100 Millionen an Zahlungseingängen von staatlichen Stellen in Spanien verzeichnen, was zu einer teilweisen Auflösung der Wertberichtigung für nicht gesicherte Forderungen führte. Für das Jahr 2012 belief sich der Rückgang der Wertberichtigungen für nicht gesicherte Forderungen gesamthaft auf CHF 22,6 Millionen gegenüber einem Anstieg derselben von CHF 43,2 Millionen im Jahr 2011. Die Investitionen in Sachanlagen verringerten sich 2012 auf CHF 33,7 Millionen gegenüber CHF 89,4 Millionen im Jahr 2011. Der Grossteil dieser Investitionen entfiel auf den Bau eines Forschungs- und Entwicklungsgebäudes. Der Wert der Sachanlagen belief sich zum Jahresende 2012 auf CHF 402,6 Millionen gegenüber CHF 424,7 Millionen Ende 2011. Das Eigenkapital betrug zum Jahresende 2012 CHF 1.518,6 Millionen gegenüber CHF 1.510,5 Millionen am Jahresende 2011. MEHRWERT FÜR DIE AKTIONÄRE Der Erhalt einer ausgewogenen Balance zwischen attraktiven Renditen für Aktionäre, Investitionen in das Unternehmen und einer soliden Kapitalstruktur bleibt auch für die Zukunft eine Priorität. Der Verwaltungsrat von Actelion schlägt vor, die Dividendenzahlung von CHF 0,80 auf CHF 1,00 pro Aktie anzuheben und wird den Aktionären diesen Antrag an der bevorstehenden ordentlichen Generalversammlung am 18. April 2013 zur Genehmigung vorlegen. Im Rahmen des im Oktober 2010 angekündigten Aktienrückkaufprogramms in Höhe von CHF 800 Millionen hat Actelion 2012 6,4 Mio. Aktien im Gesamtwert von CHF 264,2 Millionen über die zweite Handelslinie erworben. Dadurch stieg die Anzahl gehaltener eigener Aktien auf 13,8 Millionen bzw. 11% des gesamten Aktienbestands. Der Verwaltungsrat ist entschlossen, das laufende Rückkaufprogramm bis zum vierten Quartal 2013 abzuschliessen. INTERNES KONTROLLSYSTEM ZUR FINANZBERICHTERSTATTUNG Actelion gewährleistet die Aufrechterhaltung eines strengen Kontrollsystems zur Finanzberichterstattung. Dementsprechend erhielt das Unternehmen das siebte Jahr in Folge die Bestätigung, dass per 31. Dezember 2012 die internen Kontrollen der Rechnungslegung den Anforderungen des Sarbanes-Oxley Act 2002, Sektion 404 (SOX 404) entsprechen. ÜBERBLICK ÜBER DEN STAND DER KLINISCHEN ENTWICKLUNG Derzeit befinden sich bei Actelion 10 Substanzen in der klinischen Entwicklung, deren Anwendung in mehreren Therapiegebieten untersucht wird. Für zwei unterschiedliche Substanzen führt das Unternehmen momentan Phase-III-Programme durch, bei zwei weiteren Substanzen laufen die Vorbereitungen für die Untersuchungen in Phase III. Die klinische Entwicklungspipeline von Actelion: Phase Produkt/ Indikation Studie Ergebnisse Substanz erwartet für ------------------------------------------------------------------------------- IV Bosentan Kombination von Bosentan + COMPASS-2 2013 Sildenafil bei PAH ------------------------------------------------------------------------------- IV Bosentan  Pädiatrische Formulierung für FUTURE  2014 pulmonale arterielle Hypertonie ------------------------------------------------------------------------------- III Macitentan Pulmonale arterielle SERAPHIN abgeschlossen Hypertonie ------------------------------------------------------------------------------- III Selexipag  Pulmonale arterielle GRIPHON 2014 Hypertonie ------------------------------------------------------------------------------- III  Macitentan  Digitale Ulzerationen in -  2014 Verbindung mit systemischer Sklerose ------------------------------------------------------------------------------- II Cadazolid Clostridium-difficile- -   abgeschlossen assoziierte Diarrhoe ------------------------------------------------------------------------------- II Ponesimod  Multiple Sklerose  - abgeschlossen ------------------------------------------------------------------------------- II Ponesimod Plaque-Psoriasis - abgeschlossen ------------------------------------------------------------------------------- I Anti-Malaria- Malaria  -  - Wirkstoff ------------------------------------------------------------------------------- I  CRTH2-Rezeptor- Asthma - - Antagonist ------------------------------------------------------------------------------- I Lucerastat Lipidspeichererkrankungen -  - ------------------------------------------------------------------------------- I  NCE Immunologische Erkrankungen -  - ------------------------------------------------------------------------------- I  Macitentan  Glioblastom -  - ------------------------------------------------------------------------------- I S1P(1)- Immunologische Erkrankungen -  - Modulator ------------------------------------------------------------------------------- Weitere Informationen finden sich auf der Internet-Seite des Unternehmens unter: http://www.actelion.com/en/scientists/development-pipeline/index.page HUMAN RESOURCES Zum Jahresende 2012 beschäftigte Actelion weltweit 2.433 Mitarbeitende, ein Rückgang um 5% (oder 137 Stellen) gegenüber dem Jahresende 2011. INFORMATIONEN ZUM STAND LAUFENDER RECHTSVERFAHREN ASAHI KASEI PHARMA CORPORATION GEGEN ACTELION LTD Im Jahr 2008 reichte Asahi Kasei Pharma Corporation bei einem Gericht in Kalifornien, USA, eine Klage gegen Actelion Ltd, mehrere Tochtergesellschaften und drei leitende Mitarbeiter des Unternehmens ein. Der Rechtsstreit bezieht sich auf eine zwischen Asahi und CoTherix für den Wirkstoff Fasudil abgeschlossene Lizenz- und Entwicklungsvereinbarung, die nach der Akquisition von CoTherix im Jahr 2007 beendet wurde. Im Verlauf des Jahres 2011 wurde der Fall vor Gericht erörtert und endete mit einem Urteil der Jury zu Schadensersatz- und Strafzahlungen zu Lasten der Beklagten. Bezüglich verschiedener Anträge, die nach dem Jury-Entscheid eingereicht worden waren, fällte das Gericht im November 2011 ein erstinstanzliches Urteil über einen Schadenersatz in Höhe von USD 407,3 Millionen sowie eine Zahlung von Zinsen und Prozesskosten von USD 8,3 Millionen. Das Unternehmen und seine Rechtsvertreter sind davon überzeugt, dass der gegenwärtige Entscheid weder durch Fakten noch durch die Rechtsprechung gestützt wird. Das Unternehmen ist daher zuversichtlich, dass gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Rechtsbeschwerde bestehen, die im Dezember 2011 beim California Courts of Appeal eingereicht wurde. Das Verfahren im Zusammenhang mit der Rechtsbeschwerde schreitet gemäss den Erwartungen des Unternehmens voran. US-STAATSANWALTSCHAFT DES NÖRDLICHEN BEZIRKS VON KALIFORNIEN Im Jahr 2010 berichtete das Unternehmen, dass seine Tochtergesellschaft in den USA, Actelion Pharmaceuticals US, Inc., eine Verfügung von der Staatsanwaltschaft des Northern District of California erhalten habe, in der Dokumente eingefordert wurden, die sich unter anderem auf die Marketing- und Verkaufspraktiken für Tracleer in den USA beziehen. Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen. ENTWICKLUNG KONKURRIERENDER GENERIKA In den Jahren 2011 und 2012 forderten drei Generikahersteller, Apotex Inc., Roxane Laboratories, Inc. und Actavis Elizabeth LLC von Actelion, dass das Unternehmen ihnen für die Entwicklung konkurrierender Generika Muster von Tracleer und Zavesca zur Verfügung stellen sollte. Am 14. September 2012 reichte Actelion eine Klage gegen die Generikahersteller beim Bundesbezirksgericht für den Bezirk New Jersey ein, um eine rechtskräftige Entscheidung darüber zu erhalten, dass Actelion keinerlei Verpflichtungen unterliegt, beliebige Mengen dieser Medikamente an konkurrierende Generikahersteller zu verkaufen. Als Reaktion darauf behaupten die Generikahersteller, dass Actelion gegen kartellrechtliche Gesetze auf US-Bundes- und US-Bundestaatsebene verstossen habe. Actelion hat bei Gericht den Antrag gestellt, auf Grundlage der Eingaben zugunsten des Unternehmens zu entscheiden. SONSTIGE EVENTUALVERPFLICHTUNGEN Das Unternehmen befindet sich in bestimmten Gerichtsbarkeiten in kommerziellen Auseinandersetzungen. Die möglicherweise entstehenden Verluste infolge der entsprechenden Verfahren bewegen sich in einem Bereich von CHF 0 Millionen bis zu CHF 18 Millionen. Zum heutigen Zeitpunkt kann das Unternehmen das abschliessende Ergebnis nicht verlässlich abschätzen. Das Unternehmen geht davon aus, dass diese Verfahren im Laufe des Jahres 2013 zum Abschluss kommen werden. Actelion Ltd. Actelion Ltd ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Allschwil/Basel, Schweiz. Actelions erstes Medikament, Tracleer®, ist ein zur Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie zugelassener dualer Endothelin- Rezeptor-Antagonist in Tablettenform. Actelion vertreibt Tracleer® durch eigene Niederlassungen in den wichtigsten internationalen Märkten, so den Vereinigten Staaten (mit Sitz in South San Francisco), der Europäischen Union, Japan, Kanada, Australien und der Schweiz. Actelion, 1997 gegründet, ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Erforschung des Endothels. Das Endothel trennt die Gefässwand vom Blutstrom. Mit über 2.400 Mitarbeitenden konzentriert sich Actelion darauf, innovative Medikamente in Bereichen mit hohem medizinischem Bedarf zu entdecken, zu entwickeln und zu vermarkten. Actelion Aktien werden an der SIX Swiss Exchange im Rahmen des Blue-Chip-Index SMI (Swiss Market Index SMI®) gehandelt (Symbol: ATLN). Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Roland Haefeli Senior Vice President, Head of Investor Relations & Public Affairs Actelion Pharmaceuticals Ltd, Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil +41 61 565 62 62 +1 650 624 69 36 www.actelion.com Webcast: http://view-w.tv/p/120-121-12391/en Financial Fact Sheet German: http://hugin.info/131801/R/1677907/547417.pdf Medienmitteilung PDF: http://hugin.info/131801/R/1677907/547411.pdf Financial Statement: http://hugin.info/131801/R/1677907/547418.pdf This announcement is distributed by Thomson Reuters on behalf of Thomson Reuters clients. The owner of this announcement warrants that: (i) the releases contained herein are protected by copyright and other applicable laws; and (ii) they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein. Source: Actelion Pharmaceuticals Ltd via Thomson Reuters ONE [HUG#1677907]